Home | Bilder | Richard Lietz hofft im Reich der Mitte auf zweiten Saisonsieg

Richard Lietz hofft im Reich der Mitte auf zweiten Saisonsieg

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 6. Lauf in Shanghai/China
Richard Lietz hofft im Reich der Mitte auf zweiten Saisonsieg

Shanghai – Mit seinem Porsche 911 RSR startet Richard Lietz am 2. November auf dem Shanghai International Circuit zum sechsten Saisonrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Der Sieger des Auftaktrennens in Silverstone, der 2012 auf dem Grand-Prix-Kurs in der chinesischen Wirtschaftsmetropole als Zweiter in der stark besetzten Klasse GTE-Pro ins Ziel kam, reist mit hohen Erwartungen ins Reich der Mitte. Mit seinem neuen Teamkollegen Jörg Bergmeister hofft er auf seinen zweiten Saisonsieg und will Porsche damit vor den letzten zwei Rennen des Jahres in  Bahrain und Sao Paulo eine gute Ausgangsposition im Titelkampf schaffen.

Richard Lietz: „Beim letzten Rennen in Fuji war es für mich wichtig zu sehen, dass mein gebrochener Arm auch über eine komplette Renndistanz wieder voll belastbar ist. Jetzt freue ich mich auf Shanghai, eine unglaublich faszinierende Millionenstadt. Hoffentlich reicht die Zeit für einen kleinen Abstecher in  die City. Einfach wird das nicht, denn wegen des chaotischen Verkehrs sind wir von unserem Hotel nahe der Rennstrecke bis in die Innenstadt fast zwei Stunden unterwegs. Der Shanghai International Circuit ist anspruchsvoll und macht sehr viel Spaß. Ich denke, dass sie uns ganz gut liegt und wir mit dem 911 RSR und den Michelin-Reifen über ein gutes Gesamtpaket verfügen. Ich hoffe, dass wir das schon im Qualifying in eine gute Startposition umsetzen können. Das wird sicherlich ein Schlüsselrennen, bei dem es darum geht, Porsche in der Meisterschaft weiter nach vorne zu bringen. Wir müssen der Konkurrenz zeigen, dass noch nichts entschieden ist und wir den Herstellertitel noch nicht abgeschrieben haben.“

Das Rennen
Beim Sechsstundenrennen auf dem 5,451 Kilometer langen Shanghai International Circuit könnte in der Klasse GTE-Pro schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Markentitel fallen. Vor dem drittletzten Rennen der Saison führt Ferrari in der Herstellerwertung vor Porsche und Aston Martin.

Das Auto
Der Porsche 911 RSR, mit dem Richard Lietz in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Mit dem 470 PS starken GT-Renner siegte er im Vorjahr auf Anhieb bei den 24 Stunden von Le Mans und zum Saisonauftakt 2014 beim Langstreckenklassiker in Daytona sowie beim WEC-Rennen in Silverstone. Auch bei den 12 Stunden von Sebring war der in vielen Bereichen verbesserte 911 RSR in dieser Saison schon erfolgreich.

Live im TV
Das Rennen in Shanghai startet am Sonntag, 2. November, um 11.00 Uhr Ortszeit (04.00 Uhr MEZ). Eurosport überträgt ab 08.30 Uhr MEZ die letzten 90 Rennminuten live.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der hart umkämpften Klasse GTE-Pro an.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …