Home | FIA-WEC 2014 | Richard Lietz zuversichtlich zum Saisonfinale

Richard Lietz zuversichtlich zum Saisonfinale

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 8. Lauf in Sao Paulo/Brasilien
Richard Lietz zuversichtlich zum Saisonfinale

Sao Paulo – Für Richard Lietz geht mit dem Sechsstundenrennen am 30. November in Sao Paulo eine aufregende Saison in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC zu Ende. Einen erfolgreichen Schlusspunkt will der Sieger des Auftaktrennens in Silverstone zusammen mit seinem Teamkollegen Jörg Bergmeister im 470 PS starken Porsche 911 RSR setzen. Obwohl er wegen eines Trainingsunfalls und einer Terminüberschneidung mit der amerikanischen Tudor United SportsCar Championship bei den Rennen in Spa und Austin nicht am Start war, belegt Richard Lietz in der GT-Fahrerwertung einen starken dritten Platz. Den will er beim Saisonfinale in Brasilien mit einer weiteren Top-Platzierung verteidigen.

Richard Lietz: „Das wird sicherlich ein tolles Saisonfinale. Ich freue mich schon auf die motorsportverrückten brasilianischen Fans und die gute Stimmung. In Sao Paulo hatten wir in den letzten Jahren immer viel Spaß. Trotzdem waren es schwierige Rennen auf einer sehr anspruchsvollen Strecke. Das wird sicherlich auch diesmal wieder ein harter Kampf. Das Wetter könnte eine wichtige Rolle spielen. Sollte es regnen, würde uns das sicherlich helfen. Für mich ist dieses Rennen der Abschluss einer sehr wechselhaften und sehr langen Saison. Angefangen hat sie mit einem Sieg bei den 24 Stunden von Daytona. Es wäre zu schön, wenn sie mit einem Sieg in Sao Paulo zu Ende gehen würde. Die Chance dazu haben wir. Es muss nur mal wieder alles passen.“

Das Rennen
Das Sechsstundenrennen auf der 4,309 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke im Autodromo José Carlos Pace ist einer der Höhepunkte der Saison. Die motorsportverrückten brasilianischen Fans sorgen für eine tolle Atmosphäre. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine gute Abstimmung des Autos für den Innenteil des anspruchsvollen Kurses, um mit möglichst hohem Tempo auf die lange Gerade zu kommen. Entscheidend wird auch sein, wie sich die Teams auf den neuen Streckenbelag einstellen.

Das Auto
Der Porsche 911 RSR, mit dem Richard Lietz in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Mit dem 470 PS starken GT-Renner siegte er im Vorjahr auf Anhieb bei den 24 Stunden von Le Mans und zum Saisonauftakt 2014 beim Langstreckenklassiker in Daytona sowie beim WEC-Rennen in Silverstone. Auch bei den 12 Stunden von Sebring sowie in Shanghai war der in vielen Bereichen verbesserte 911 RSR in dieser Saison schon erfolgreich.

Live im TV
Das Sechsstundenrennen in Sao Paulo startet am 30. November um 13.00 Uhr Ortszeit (16.00 MEZ). Der TV-Sender Eurosport überträgt ab 20.30 Uhr MEZ die letzten eineinhalb Rennstunden live.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der hart umkämpften Klasse GTE-Pro an.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …