Home | FIA-WEC-2015 | Richard Lietz startet gut vorbereitet in die WEC-Saison 2015

Richard Lietz startet gut vorbereitet in die WEC-Saison 2015

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 1. Lauf in Silverstone/Großbritannien
Richard Lietz startet zuversichtlich in die neue WEC-Saison

Silverstone – Beim Sechsstundenrennen in Silverstone startet Richard Lietz am 12. April in die neue Saison der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Mit dem 470 PS starken Porsche 911 RSR und seinem neuen Teamkollegen Michael Christensen (Dänemark) will er auf dem Traditionskurs in den britischen Midlands versuchen, seinen Vorjahressieg in der hart umkämpften Klasse GTE-Pro zu wiederholen. Insgesamt stehen für Richard Lietz acht Rennen auf drei Kontinenten im WEC-Kalender 2015.

Richard Lietz zu Silverstone
„Silverstone ist eine tolle Strecke. Nicht einfach, aber sehr interessant. Es macht richtig Spaß, dort zu fahren, auch wegen der begeisterungsfähigen englischen Fans. Unser Sieg im Vorjahr war ein guter Saisonstart. Ich hoffe, wir können diesen Erfolg wiederholen. Wir sind auf jeden Fall gut vorbereitet, haben zuletzt in Le Castellet ausgiebig getestet und viele wichtige Erkenntnisse gewonnen, die unsere Ingenieure jetzt noch umsetzen werden. Die Detailverbesserungen an der Aerodynamik unseres 911 RSR sollten sich auf jeden Fall schon in Silverstone positiv auswirken. Das Griplevel auf dieser Strecke ist sehr hoch und stellt ganz besondere Anforderungen an die Fahrzeugabstimmung. Wer in Silverstone gewinnen will, muss seine Reifen optimal nutzen und das Auto mit einer perfekten Abstimmung auf den Punkt bringen. Wir haben in der Vorbereitung alles getan, damit uns das gelingt.“

Das Rennen
Der 5,901 Kilometer lange Silverstone Circuit mit seiner weltberühmten Mutkurve Copse Corner ist eingebettet in einen supermodernen Motorsportkomplex, aber immer noch eine der traditionsreichsten Rennstrecken der Welt. Am 13. Mai 1950 fand hier das erste Formel-1-Rennen der neueren Grand-Prix-Geschichte statt.

Das Auto
Der 470 PS starke Porsche 911 RSR, mit dem Richard Lietz in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Das Siegerauto der Langstreckenklassiker in Le Mans, Daytona und Sebring zeichnet sich durch konsequenten Leichtbau und eine ausgefeilte Aerodynamik aus. Für die Saison 2015 wurde es in verschiedenen Details überarbeitet. Optimiert wurde beispielsweise die Aerodynamik im Frontbereich.

Live im TV
Das Sechsstundenrennen in Silverstone startet am Sonntag, 12. April, um 12.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ). Der TV-Sender Eurosport überträgt ab 18.00 Uhr MESZ die letzte Rennstunde live.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der stark besetzten Klasse GTE-Pro gegen Aston Martin und Ferrari an.

Die Rennen 2015
12. April        Silverstone/Großbritannien
02. Mai        Spa-Francorchamps/Belgien
13./14. Juni        24 Stunden Le Mans/Frankreich
30. August        Nürburgring/Deutschland
19. September    Austin/USA
11. Oktober        Fuji/Japan
01. November    Shanghai/China
21. November    Sakhir/BahrainNach

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …