Home | FIA-WEC-2015 | Richard Lietz zuversichtlich vor WEC-Premiere in der Eifel

Richard Lietz zuversichtlich vor WEC-Premiere in der Eifel

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 4. Lauf auf dem Nürburgring/Deutschland

Richard Lietz zuversichtlich vor WEC-Premiere in der Eifel

Nürburgring – Das Sechsstundenrennen am 30. August auf dem Nürburgring ist für Richard Lietz gleich eine doppelte Premiere: Es ist nicht nur das erste Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC auf der anspruchsvollen Traditionsrennstrecke in der Eifel, sondern auch das erste, das er dort mit dem 470 PS starken Porsche 911 RSR bestreitet. Da sein Porsche Team Manthey nur einen Steinwurf vom Nürburgring entfernt zu Hause ist, hofft er natürlich, dass er zusammen mit seinem Teamkollegen Michael Christensen (Dänemark) den Heimvorteil nutzen und die erste Saisonhälfte mit einem Erfolg abschließen kann.

Richard Lietz über den Nürburgring
„Die Pause nach den 24 Stunden von Le Mans war sehr lang. Jetzt wird es Zeit, dass die Saison wieder Fahrt aufnimmt. Dass sie das auf dem Nürburgring tut, ist eine tolle Sache. Wir freuen uns sehr auf unser Heimrennen und haben auch allen Grund zur Zuversicht, denn die Tests dort sind wirklich gut verlaufen. Für uns geht es jetzt vor allem darum, die erste Hälfte der Saison erfolgreich abzuschließen und uns damit eine möglichst gute Ausgangsposition für die dann noch folgenden vier Überseerennen zu verschaffen. Dass wir mit dem 911 RSR erstmals ein Rennen auf dem Nürburgring fahren, ist für uns alle eine ganz besondere Motivation. Wir haben seit Le Mans sehr viel dafür getan, damit wir den vielen Porsche-Fans entlang der legendären Rennstrecke eine gute Show bieten können. Ich bin sehr zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. “

Das Rennen
Das Sechsstundenrennen auf dem Nürburgring steht erstmals im WEC-Kalender. Die 5,148 Kilometer lange Rennstrecke hat eine große Sportwagentradition. Obwohl das WEC-Rennen auf dem modernen Grand-Prix-Kurs ausgetragen wird und nicht auf der berühmten, auch „Grüne Hölle“ genannten Nordschleife, verbinden Sportwagenfans in aller Welt den Nürburgring immer noch mit legendären und für Porsche sehr erfolgreichen 1000-Kilometer-Rennen.

Das Auto
Der 470 PS starke Porsche 911 RSR, mit dem Richard Lietz in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Das Siegerauto der Langstreckenklassiker von Le Mans, Daytona und Sebring zeichnet sich durch konsequenten Leichtbau und eine ausgefeilte Aerodynamik aus.

Live im TV
Das Sechsstundenrennen auf dem Nürburgring startet am Sonntag, 30. August um 13.00 Uhr MESZ. Der TV-Sender Eurosport überträgt von 18.00 bis 19.15 Uhr die letzte Rennstunde sowie die Siegerehrung live.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der stark besetzten Klasse GTE-Pro gegen Aston Martin und Ferrari an.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …