Home | Richard Lietz | Richard Lietz beim Petit Le Mans in den USA

Richard Lietz beim Petit Le Mans in den USA

Tudor United SportsCar Championship, Petit Le Mans in Braselton/USA

Richard Lietz beim Petit Le Mans in den USA

Braselton – Für Richard Lietz geht es Schlag auf Schlag: Eine Woche vor dem Rennen in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC in Fuji/Japan startet er jetzt am Samstag beim Saisonfinale der Tudor United SportsCar Championship auf der amerikanischen Traditionsrennstrecke Road Atlanta. In dem Zehnstundenrennen unterstützt er im von Porsche North America eingesetzten Porsche 911 RSR mit der Startnummer 911 als dritter Fahrer die Stammpiloten Nick Tandy und Patrick Pilet. Das britisch-französische Duo hat in der wichtigsten Sportwagenrennserie in den USA und Kanada zuletzt drei Siege in Serie gefeiert. Vor dem Saisonfinale liegt Titelverteidiger Porsche in allen Meisterschaftswertungen der Klasse GTLM an der Spitze.

Richard Lietz zu Road Atlanta
„Ich freue mich sehr auf dieses Rennen. Road Atlanta ist sicherlich eine der schönsten Rennstrecken in den USA. Sie ist sehr anspruchsvoll und fordert den Fahrern alles ab. Aber gerade deshalb macht es so viel Spaß, hier zu fahren. Ich werde natürlich alles geben, um Nick und Patrick so gut es geht zu unterstützen und mitzuhelfen, dass Porsche die erfolgreiche Titelverteidigung gelingt. Einfach wird das nicht werden, denn die Konkurrenz in der Klasse GTLM ist mit BMW, Ferrari und Chevrolet sehr stark. In einem Zehnstundenrennen spielen die Strategie und die Boxenstopps immer eine große Rolle. Doch in diesem Fall bleibt eigentlich nicht viel Platz für taktische Spielchen. Wer am Ende vorne ist, hat den Titel gewonnen. So einfach ist das.“

Das Rennen
Der 4,087 Kilometer lange Kurs liegt zwei Autostunden nördlich von Atlanta in der Nähe von Braselton im US-Bundesstaat Georgia. Mit seinen Berg-und-Tal-Passagen ist Road Atlanta eine der traditionsreichsten und anspruchsvollsten amerikanischen Rennstrecken. Das Petit Le Mans gilt neben Daytona und Sebring als wichtigstes Langstreckenrennen in den USA.

Das Auto
Der 470 PS starke Porsche 911 RSR, mit dem Richard Lietz in Road Atlanta am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Das Siegerauto der Langstreckenklassiker von Le Mans, Daytona und Sebring zeichnet sich durch konsequenten Leichtbau und eine ausgefeilte Aerodynamik aus. In Road Atlanta hat der 911 RSR zuletzt 2013 und 2014 die GT-Klasse gewonnen.

Live im TV
Das Zehnstundenrennen startet am Samstag, 3. Oktober, um 11.00 Uhr Ortszeit (17.00 Uhr MESZ). Live übertragen wird es im Internet unter www.imsa.com.

Die Serie
Die Tudor United SportsCar Championship TUSC ist eine Sportwagenrennserie in den USA und Kanada, die 2014 aus dem Zusammenschluss der American Le Mans Series und der Grand-Am Series entstanden ist. Sportprototypen und Sportwagen starten dabei in vier verschiedenen Klassen: GTLM (z.B. Porsche 911 RSR), GTD (z.B. Porsche 911 GT America), P und PC.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …