Home | FIA-WEC-2016 | Richard Lietz im Land der Azteken

Richard Lietz im Land der Azteken

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 5. Lauf in Mexico City/Mexico

Richard Lietz im Land der Azteken

Mexico City – Im Land der Azteken startet Richard Lietz am 3. September in die zweite Saisonhälfte der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Mit seinem 470 PS starken Porsche 911 RSR bestreitet er für das Team Dempsey Proton Racing das Sechsstundenrennen in Mexico City. Sein Teamkollege bei der WEC-Premiere im 2310 Meter hoch gelegenen Autódromo Hermanos Rodríguez ist der Däne Michael Christensen.

Richard Lietz zu Mexico
„Ein neues Rennen ist immer eine tolle Herausforderung. Ich war noch nie in Mexico. Damit wir schon mal eine Vorstellung von der Strecke bekommen, haben wir uns im Simulator von Porsche in Weissach auf dieses Rennen vorbereitet. Da die Turbomotoren in der dünnen Höhenluft im Vorteil sind, weil sie gegenüber den Saugern weniger Leistung verlieren, wird es extra für dieses Rennen eine neue Balance-of-Performance-Einstufung geben. Ich bin echt gespannt, wie die ausfallen wird und wie sie sich auf die Performance unseres 911 RSR mit dem Saugmotor auswirken wird. Auf dem Nürburgring hatten wir zuletzt ein wirklich toll abgestimmtes Auto. Unser Team hat in dieser Saison sehr viel dazugelernt. Wenn es auch in Mexico wieder einen Schritt nach vorne macht, werden wir zwar nicht gleich um den Sieg fahren können – wir werden dann aber die Spitze unter Druck setzen können und auf jeden Fall viel Spaß haben.“

Das Rennen
Das Autódromo Hermanos Rodríguez, das nach den mexikanischen Rennlegenden Pedro und Rícardo Rodriguez benannt wurde, blickt auf eine wechselhafte Geschichte zurück. Das erste Formel-1-Rennen mit Jim Clark als Sieger fand 1963 statt. 1970 wurde der 4,421 Kilometer lange Kurs wegen akuter Sicherheitsmängel geschlossen und umgebaut. Erst 1986 kehrte die Formel 1 für zunächst sieben Jahre nach Mexico zurück. Das zweite Grand-Prix-Comeback gab es 2015.

Das Auto
Der Porsche 911 RSR, mit dem Richard Lietz in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC startet, ist der erfolgreichste GT-Rennwagen der letzten Jahre. Er basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Das Siegerauto der Langstreckenklassiker in Le Mans, Daytona und Sebring zeichnet sich durch konsequenten Leichtbau und eine ausgefeilte Aerodynamik aus.

Live im TV
Das Sechsstundenrennen in Mexico City startet am Samstag, 3. September, um 13.30 Uhr Ortszeit (20.30 Uhr MESZ) und ist live im Internet auf Eurosport.de zu sehen.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der stark besetzten Klasse GTE-Pro gegen Aston Martin, Ferrari und Ford an.