Home | FIA-WEC 2017 | Richard Lietz freut sich auf Achterbahn in den Ardennen

Richard Lietz freut sich auf Achterbahn in den Ardennen

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 2. Lauf in Spa-Francorchamps/Belgien

Richard Lietz freut sich auf Achterbahn in den Ardennen

Spa-Francorchamps – Auf dem Circuit Spa-Francorchamps startet Richard Lietz am 6. Mai zum zweiten Saisonrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Mit seinem 510 PS starken Porsche 911 RSR, den er sich mit seinem französischen Teamkollegen Frédéric Makowiecki teilt, hat er auch auf dem anspruchsvollen Traditionskurs in den belgischen Ardennen eine Podiumsplatzierung im Visier. In Silverstone war er an Ostern mit einem hart erkämpften dritten Platz in der Klasse GTE-Pro in die Saison gestartet.

Richard Lietz zu Spa
„Spa ist eine meiner Lieblingsstrecken, sehr lang und sehr anspruchsvoll. Eine Achterbahn in den Hügeln der Ardennen mit vielen schnellen Kurven. Da macht es richtig Spaß zu fahren. Für unseren neuen 911 RSR mit seinem guten Abtrieb müsste dieser Traditionskurs eigentlich ganz gut passen. Trotzdem fahren wir da immer noch ein Sechsstundenrennen, in dem viel passieren kann. In Silverstone haben wir gesehen, wie hart umkämpft unsere Klasse GTE-Pro ist und wie eng es da zugeht. Da darf man sich nicht auch nur den kleinsten Fehler erlauben. Wir sind in Silverstone gut in die Saison gestartet. Im Training und Qualifying haben wir konsequent auf das Rennen hingearbeitet und uns eine perfekte Strategie überlegt. Auch in Spa müssen wir konstant gut sein, um am Ende um ein Podium oder vielleicht sogar um den Sieg kämpfen zu können.“

Das Rennen
Die Kurven des Circuit de Spa-Francorchamps haben klangvolle Namen. La Source, Blanchimont und Stavelot zum Beispiel, aber vor allem natürlich Eau Rouge. Diese Mutkurve hat den Traditionskurs so berühmt gemacht wie die leckeren Waffeln, die an den Buden entlang der Strecke verkauft werden. Die anspruchsvolle Strecke weist aber noch viele weitere Schlüsselstellen auf, die den Fahrern alles abverlangen und die Herzen der Fans höherschlagen lassen.

Das Auto
Der 911 RSR ist eine komplette Neuentwicklung: Fahrwerk, Karosseriestruktur, Aerodynamikkonzept, Motor und Getriebe wurden bei Porsche Motorsport in Weissach von Grund auf neu konstruiert. Der vor die Hinterachse gerückte Motor leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Dank des besonders großen Heckdiffusors in Kombination mit dem hängend angebundenen Heckflügel konnten das Abtriebsniveau sowie die aerodynamische Effizienz signifikant verbessert werden.

Live im TV
Das Sechsstundenrennen in Spa-Francorchamps startet am Samstag, 6. Mai, um 14.30 Uhr. Der Sender Sport1 überträgt von 14.00 bis 15.00 Uhr sowie von 18.30 bis 19.00 Uhr live aus Spa. Um 00.00 Uhr gibt es eine Stunde lang die Highlights. Das komplette Rennen ist im kostenlosen Livestream von 14.00 bis 21.00 Uhr auf Sport1.de zu sehen. Eurosport zeigt von 19.30 bis 20.40 Uhr die Schlussphase des Rennens sowie die Siegerehrung live.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der stark besetzten Klasse GTE-Pro gegen die starke Konkurrenz von Aston Martin, Ferrari und Ford an.