Home | FIA-WEC 2017 | Richard Lietz sieht gute Chancen für ersten Saisonsieg

Richard Lietz sieht gute Chancen für ersten Saisonsieg

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 5. Lauf in Mexico City/Mexico

Richard Lietz sieht gute Chancen für ersten Saisonsieg

Mexico City – Beim Sechsstundenrennen im Autódromo Hermanos Rodríguez startet Richard Lietz am 3. September in Mexico City in die zweite Saisonhälfte der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Auf der 2.310 Meter hoch gelegenen Rennstrecke ist er mit seinem französischen Teamkollegen Frédéric Makowiecki im 510 PS starken Porsche 911 RSR am Start. Nach dem starken Auftritt mit dem zweiten Platz am Nürburgring sieht er in Mexiko gute Chancen für den ersten Saisonsieg.

Richard Lietz über das Rennen
„Mein erstes Rennen in Mexiko im vergangenen Jahr war ein tolles Erlebnis. Die Begeisterung der Motorsportfans in diesem Land ist unglaublich. Dazu kommt die Strecke. Ein Teil davon führt durch eine riesige Sportarena, und wenn du da auf die Tribünen mit den enthusiastischen Zuschauern zufährst, ist das trotz der Hitze ein echtes Gänsehautgefühl. Wegen der extremen Bedingungen ist es kein einfaches Rennen, doch mit unserem neuen 911 RSR gehen wir diesmal noch motivierter und unter ganz anderen Vorzeichen an den Start. Wir sind sehr nahe am ersten Sieg, das hat unsere starke Performance mit dem zweiten Platz am Nürburgring gezeigt. Vielleicht klappt es ja schon in Mexiko.“

Das Rennen
Mit dem Autódromo Hermanos Rodríguez hat Mexiko seinen Rennlegenden Pedro und Rícardo Rodriguez ein Denkmal gesetzt. Die 4,421 Kilometer lange Rennstrecke mit ihren 17 Kurven blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Seit dem ersten Formel-1-Rennen 1963 mit Jim Clark als Sieger wurde sie mehrmals geschlossen und nach Umbauten wieder eröffnet. Außergewöhnlich ist die Kurvenkombination am Ende der Gegengerade: Sie führt durch das Foro Sol, ein 26.000 Zuschauer fassendes Baseball-Stadion.

Das Auto
Der 911 RSR ist eine komplette Neuentwicklung: Fahrwerk, Karosseriestruktur, Aerodynamikkonzept, Motor und Getriebe wurden bei Porsche Motorsport in Weissach von Grund auf neu konstruiert. Der vor die Hinterachse gerückte Motor leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Dank des besonders großen Heckdiffusors in Kombination mit dem hängend angebundenen Heckflügel konnten das Abtriebsniveau sowie die aerodynamische Effizienz signifikant verbessert werden.

Die Zeiten
Das Sechsstundenrennen in Mexiko-Stadt startet am Sonntag, 3. September, um 12.00 Uhr Ortszeit (19.00 Uhr MESZ). Sport 1 überträgt das Rennen mit Startvorbereitung und Siegerehrung von 18.30 bis 01.20 Uhr live. Parallel dazu gibt es unter www.sport1.de einen kostenlosen Livestream. Im Pay-TV ist das Rennen von 18.45 bis 01.15 Uhr live bei Motorsport.TV zu sehen. Die in der Basisversion kostenlose FIA WEC App bietet gegen Gebühr das komplette Rennen als Livestream plus aktueller Zeitnahme. Eurosport zeigt am Montag, 4. September, von 11.30 bis 12.30 Uhr die Höhepunkte des Rennens.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz tritt mit dem Porsche 911 RSR in der stark besetzten Klasse GTE-Pro gegen die starke Konkurrenz von Aston Martin, Ferrari und Ford an.