Home | FIA-WEC 2017 | Richard Lietz weiter Zweiter in der GT-Fahrer-WM

Richard Lietz weiter Zweiter in der GT-Fahrer-WM

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 6. Lauf in Austin/USA

Richard Lietz weiter Zweiter in der GT-Fahrer-WM

Austin – Beim Sechsstundenrennen auf dem Circuit of the Americas in Austin hat Richard Lietz im Porsche 911 RSR den sechsten Platz in der Klasse GTE-Pro belegt. Zwei Durchfahrtstrafen, die sich sein französischer Teamkollege Frédéric Makowiecki eingehandelt hat, verhinderten beim sechsten Saisonrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC in der Hitze von Texas den Sprung aufs Podium. Trotzdem behaupteten sie ihren zweiten Platz in der GT-Fahrerweltmeisterschaft.

Richard Lietz zum Rennen
„Das war ein sehr hartes Rennen mit vielen Rückschlägen. Wir haben so gut es ging versucht, unsere Reifen zu schonen, es hat aber nicht viel genutzt. Irgendwie passte es einfach nicht. Solche Tage gibt es. Doch wir werden daraus die richtigen Schlüsse ziehen und beim nächsten Rennen in Fuji verstärkt zurückkommen.“

Rennergebnis
Klasse GTE-Pro
1. Calado/Pier Guidi (I/I), Ferrari 488 GTE, 167 Runden
2. Christensen/Estre (DK/F), Porsche 911 RSR, 167
3. Rigon/Bird (I/GB), Ferrari 488 GTE, 167
4. Thiim/Soerensen (DK/DK), Aston Martin, 167
5. Turner/Adam/Serra (GB/GB/BRA), Aston Martin, 167
6. Lietz/Makowiecki (A/F), Porsche 911 RSR, 166
7. Priaulx/Tincknell (GB/GB), Ford GT, 166
8. Mücke/Pla (D/F), Ford GT, 166

So geht’s weiter
Der nächste Einsatz von Richard Lietz in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC ist am 15. Oktober das Sechsstundenrennen in Fuji/Japan.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, LMGTE-Pro und LMGTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz ist mit dem Porsche 911 RSR in der Klasse LMGTE-Pro am Start.