Home | FIA-WEC 2017 | Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sakhir – Beim Sechsstundenrennen auf dem Bahrain International Circuit hat sich Richard Lietz zusammen mit seinem französischen Teamkollegen Frédéric Makowiecki den zweiten Platz in der GT-Fahrerwertung der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC gesichert. Mit dem 510 PS starken Porsche 911 RSR kämpften sie sich beim Saisonfinale in der Wüste bis auf den zweiten Platz vor, konnten diese Position in der Schlussphase des spannenden Rennens aber nicht halten. Sie kamen schließlich als Vierte der Klasse GTE-Pro ins Ziel.

Richard Lietz zum Rennen
„Danke an das Porsche GT Team für ein tolles Jahr. Wir sind gegen sehr starke Konkurrenten mit einem völlig neuen Auto und mit großen Erwartungen angetreten. In dieser Saison haben wir vieles richtig gemacht, waren bis zum Schluss in der Lage, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Leider ist es sich nicht ganz ausgegangen. Im Rennen haben wir einige mutige Schritte ausprobiert und dabei viel gelernt, wenn auch leider etwas spät. Trotzdem Hut ab vor dem Team, das diesen Mut bewiesen hat. Auf die Saison 2018/2019 müssen wir uns noch intensiver vorbereiten, um erneut um Siege und den Weltmeistertitel kämpfen zu können.“

Rennergebnis
Klasse GTE-Pro
1. Rigon/Bird (I/GB), Ferrari 488 GTE, 175 Runden
2. Calado/Pier Guidi (I/I), Ferrari 488 GTE, 175
3. Priaulx/Tincknell (GB/GB), Ford GT, 174
4. Lietz/Makowiecki (A/F), Porsche 911 RSR, 174
5. Mücke/Pla (D/F), Ford GT, 174
6. Turner/Adam (GB/GB), Aston Martin, 174
7. Thiim/Soerensen (DK/DK), Aston Martin, 173
8. Christensen/Estre (DK/F), Porsche 911 RSR, nicht im Ziel

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, LMGTE-Pro und LMGTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Richard Lietz ist mit dem Porsche 911 RSR in der Klasse LMGTE-Pro am Start.