Home | News | Starke Leistung von Richard Lietz wurde nicht belohnt

Starke Leistung von Richard Lietz wurde nicht belohnt

Tudor United SportsCar Championship, 4. Lauf: Laguna Seca/USA
Starke Leistung von Richard Lietz wurde nicht belohnt

Laguna Seca – Mit seinem Porsche 911 RSR kam Richard Lietz auf dem anspruchsvollen Dünenkurs von Laguna Seca/Kalifornien nach einer starken Leistung als Dritter ins Ziel. Doch die Freude über seinen zweiten Podestplatz in der hart umkämpften Klasse GTLM der neuen Tudor United SportsCar Championship währte nicht lange: Wegen einer angeblich zu harten Aktion seines britischen Teamkollegen Nick Tandy im Zweikampf mit einem BMW in der vorletzten Runde wurden die Sieger der 24 Stunden von Daytona von der Rennleitung nachträglich mit einer Zeitstrafe belegt. Dadurch fielen sie auf den neunten Platz zurück.

Richard Lietz: „Der Speed unseres Porsche war diesmal sehr gut. Wir haben nach dem Rennen in Long Beach unsere Hausaufgaben gemacht und hatten heute sicherlich eines der schnellsten Autos im Feld. Der viele Sand auf der Strecke machte das Überholen jedoch sehr schwierig. Ich habe mein Bestes gegeben und auch Nick hat einen tollen Job gemacht. Im Ziel waren wir Dritter. Doch in der vorletzten Runde gab es einen Kontakt zwischen Nick und dem BMW, und für diese Aktion wurden wir nachträglich bestraft. Der beteiligte BMW kam seltsamerweise ohne Strafe davon. So groß die Enttäuschung auch ist – zusammenfassend kann man sagen: Wir hatten heute kein Glück, doch der Speed war da. Das macht mich zuversichtlich für den Rest der Saison.“

Das Rennergebnis
1. Magnussen/Garcia (DK/E), Chevrolet Corvette, 84 Runden
2. Priaulx/Auberlen (GB/USA), BMW Z4 GTE, 84
3. Fisichella/Kaffer (I/D), Ferrari F458 Italia, 84
4. Henzler/Sellers (D/USA), Porsche 911 RSR, 84
5. Gavin/Milner (GB/USA), Chevrolet Corvette, 84
6. Farnbacher/Goossens (D/B), SRT Viper, 84
9. Lietz/Tandy (A/GB), Porsche 911 RSR, 83

So geht’s weiter
Das nächste Rennen für Richard Lietz im Porsche 911 RSR sind die 24 Stunden von Le Mans am 14./15. Juni. In der Tudor United SportsCar Championship ist er wieder am 29. Juni beim Sechs-Stunden-Rennen in Watkins Glen im Einsatz.

Die Serie
Die Tudor United SportsCar Championship ist eine neue Sportwagenrennserie in den USA und Kanada. Sie ist aus dem Zusammenschluss der American Le Mans Series und der Grand-Am Series entstanden. Sportprototypen und Sportwagen starten dabei in vier verschiedenen Klassen. Richard Lietz fährt mit dem Porsche 911 RSR in der am stärksten besetzten Sportwagenklasse GTLM.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …