Home | News | Richard Lietz Fünfter in Watkins Glen

Richard Lietz Fünfter in Watkins Glen

Tudor United SportsCar Championship, 5. Lauf: Watkins Glen/USA
Richard Lietz Fünfter in Watkins Glen

Watkins Glen – Beim Sechsstundenrennen in Watkins Glen belegte Richard Lietz mit seinem britischen Teamkollegen Nick Tandy im Porsche 911 RSR den fünften Platz in der stark besetzten Klasse GTLM. In der Schlussphase des Sportwagenklassikers im US-Bundesstaat New York, lag der von Porsche North America eingesetzte Elfer mit der Startnummer 911 auf dem siebten Platz, als wegen eines Unfalls das Safety Car auf die Strecke ging.  Kurz vor Schluss ereignete sich dann vor Nick Tandy eine weitere Kollision. Der Brite, kam jedoch heil durch und konnte sich auf der letzten Runde noch um zwei Positionen verbessern und das Rennen auf dem fünften Platz beenden. Richard Lietz hat zum Saisonauftakt den 24-Stunden-Klassiker in Daytona gewonnen.

Richard Lietz: „Wir haben uns auf dieser schwierigen Strecke natürlich etwas mehr ausgerechnet. Doch schon nach dem Qualifying, wo wir nur die zehntschnellste Zeit fuhren, war klar, dass wir es nicht ganz nach vorne schaffen würden. Immerhin funktionierte unser Auto im Rennen deutlich besser als im Qualifying, deshalb bin ich trotzdem zufrieden. Die Arbeit unseres Teams hat sich ausgezahlt. Es herrschte wahnsinnig viel Verkehr auf der Strecke. In Watkins Glen findest du einfach keine freie Runde. Das ganze Rennen war ein einziger Kampf.“

Das Rennergebnis
1. Magnussen/Garcia (DK/E), Chevrolet Corvette, 185 Runden
2. Farnbacher/Goossens/Bomarito (D/B/USA), SRT Viper, 185
3. Bomarito/Wittmer/Goosens (USA/CAN/B), SRT Viper, 185
4. Gavin/Milner (GB/USA), Chevrolet Corvette, 185
5. Lietz/Tandy (A/GB), Porsche 911 RSR, 185
6. Müller/Edwards (D/GB), BMW Z4 GTE, 185

So geht’s weiter
Das nächste Rennen in der Tudor United SportsCar Championship bestreitet Richard Lietz im Porsche 911 RSR am 13. Juli in Bowmanville/Kanada.

Die Serie
Die Tudor United SportsCar Championship ist eine neue Sportwagenrennserie in den USA und Kanada. Sie ist aus dem Zusammenschluss der American Le Mans Series und der Grand-Am Series entstanden. Sportprototypen und Sportwagen starten dabei in vier verschiedenen Klassen. Richard Lietz fährt mit dem Porsche 911 RSR in der am stärksten besetzten Sportwagenklasse GTLM.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …