Home | News | In Kanada will Richard Lietz zurück auf die Erfolgsspur

In Kanada will Richard Lietz zurück auf die Erfolgsspur

Tudor United SportsCar Championship, 6. Lauf: Bowmanville, Kanada
In Kanada will Richard Lietz zurück auf die Erfolgsspur

Bowmanville – Richard Lietz macht einen Abstecher nach Kanada: Im Porsche 911 RSR des Teams Porsche North America startet er mit seinem britischen Teamkollegen Nick Tandy am 13. Juli im Canadian Tire Motorsport Park zum sechsten Saisonrennen der Tudor United SportsCar Championship. Auf der traditionsreichen Rennstrecke in der Provinz Ontario will er nach seinem Saisonauftaktsieg beim 24-Stunden-Klassiker in Daytona zurück auf die Erfolgsspur.

Richard Lietz über den Canadian Tire Motorsport Park
„Ich freue mich auf das Rennen in Kanada, vor allem auf die tolle Strecke. Sie ist nicht nur sehr schnell, sondern auch sehr anspruchsvoll. Es gibt wenige Kurven, meistens geht es geradeaus. Ich bin gespannt, wie schnell und wie gut wir unseren 911 RSR auf diese schwierigen Kurs abstimmen können. In Watkins Glen ist es zuletzt zwar nicht optimal für uns gelaufen, aber immerhin konnten wir unser Auto nach dem Qualifying für das Rennen spürbar verbessern. Das macht mich optimistisch für den Rest der Saison. Wir sind nicht allzu weit von der Spitze weg. Wenn mal wieder alles zusammenpasst, so wie in der Schlussphase von Watkins Glen, als Nick in der letzten Runde noch zwei Konkurrenten überholen konnte, ist sicherlich auch wieder ein Podium für uns drin. Ich hoffe, dass wir schon beim einzigen Kanada-Rennen der Saison so weit sind.“

Das Rennen
Die 3,957 Kilometer lange Strecke liegt zwei Autostunden von der Millionenstadt Toronto entfernt und ist vielen Fans als Mosport International Raceway ein Begriff. 2012 wurde sie in Canadian Tire Motorsport Park umbenannt. Eröffnet wurde die älteste permanente Rennstrecke Kanadas 1961 mit einem Sportwagenrennen, das Stirling Moss mit einem Lotus 19 gewann. Von 1967 bis 1977 wurde in Mosport auch der Formel-1-Grand-Prix von Kanada ausgetragen. Der letzte Sieger war Jody Scheckter in einem Wolf-Ford.

Das Auto
In der Tudor United SportsCar Championship ist Richard Lietz mit dem Porsche 911 RSR am Start, der auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911 basiert. Mit dem 470 PS starken GT-Renner siegte er im Vorjahr auf Anhieb bei den 24 Stunden von Le Mans und zum Saisonauftakt 2014 beim Langstreckenklassiker in Daytona sowie beim WEC-Rennen in Silverstone. Auch bei den 12 Stunden von Sebring war der in vielen Bereichen verbesserte 911 RSR in dieser Saison schon erfolgreich.

Live im Internet und TV
Das Rennen in Mosport startet am Sonntag, 13. Juli, um 14.05 Uhr Ortszeit (20.05 Uhr MESZ) und dauert 2:45 Stunden. Live übertragen wird es im Internet auf www.imsa.com sowie vom Motorsportsender MotorsTV. 

Die Serie
Die Tudor United SportsCar Championship ist eine neue Sportwagenrennserie in den USA und Kanada. Sie ist aus dem Zusammenschluss der American Le Mans Series und der Grand-Am Series entstanden. Sportprototypen und Sportwagen starten dabei in vier verschiedenen Klassen. Richard Lietz fährt mit dem Porsche 911 RSR in der am stärksten besetzten Sportwagenklasse GTLM.

Check Also

Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 9. Lauf in Sakhir/Bahrain Richard Lietz Zweiter in der GT-Weltmeisterschaft Sakhir – Beim …